Hello Oktober | ein Herbst TAG

Nachdem ich nun die ersten paar Tage des Herbstes in meiner Stadt erlebt habe, dachte ich mir, passend dazu, schreibe ich euch hier einen kleinen Herbst TAG. Vielleicht habt ihr ja auch Lust mitzumachen, auf eurem Blog, auf Instagram, in den Kommentaren, oder wo ihr sonst auch immer mögt.

Was magst du an der bevorstehenden Jahreszeit immer am meisten?

Die Natur, die sich so schnell verändert und sich von wunderschön auf kalt und kahl umstellt. Die dicken, unförmigen, flauschigen Decken und Pullover, in die man sich nach einem heißem Bad einkuschelt. Die reine Luft, den Regen, dicke Schals. Die Farben rot, grau und senfgelb. Und zum Schluss: meinen neuen grauen Mantel.

Worauf freust du dich speziell diesen Herbst? Hast du etwas vor, einen Urlaub, einen besonderen Termin, ein Event? Gehst du auf ein Konzert?

Nein, bis jetzt ist noch nichts geplant.

Die besten Beauty Produkte für den Herbst…

sind für mich ganz klar Bodylotions aller Art, Tagescremes für mein Gesicht, weil meine Haut dort im Herbst sehr schnell sehr trocken wird und Handcremes mit Mandelduft.

Welches Outfit könntest du im Herbst 24/7 tragen?

Definitiv eine schwarze Jeans,kombiniert mit einem grauen Strickpulli, einem Mantel, Boots und einem dicken Schal!

Hast du eine Bucket List für den Herbst?

1.Mehr lesen (was ich mir fast jeden Herbst vornehme)

2. wieder Laufen gehen

3. Bilder im Laub und auf Feldern machen

4. Viel schreiben

Dein liebstes Ritual jeden Herbst?

Kürbissuppe. Mmmmh.

Welche Bücher nimmst du dir für den Herbst vor?

Ich habe im letzten Jahr mit “The Bingo Theory“ von Mimi Ikonn angefangen und bin bis jetzt nicht mehr dazu gekommen, weiterzulesen. Also dieses auf jeden Fall und dann werde ich wahrscheinlich auf den Rat einer Freundin “Tauben im Gras“ von Wolfgang Koeppen anfangen, da halte ich euch aber dann auf dem Laufenden.

Dein liebstes Foto aus den letzten Jahren Herbst?

Dieses – nichts typisch herbstliches. Ohne farbenfrohen Blättern auf dem Boden, ohne Kürbisse, ohne Kerzen. Stattdessen war es an einem verregneten, kalten Herbsttag im letzten Oktober, in dem ich eigentlich schon mit meinem Blog anfangen wollte und mich dafür an den ersten Blog-Fotos versucht habe – dabei sind noch meine übermäßig langen Haare zu beachten, mein Gott.

 

 

Folge:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.