Vorsätze für 2018?

Auch wenn dieser Post für einen typischen „Neujahrspost“ etwas spät kommt, sehe ich in den letzten Tagen auf all meinen Social Media Accounts viele Posts zum Thema „Meine Vorsätze für das neue Jahr“ oder „Das möchte ich dieses Jahr unbedingt ändern“…. Ich war sonst auch immer einer dieser Menschen, die sich am Ende des Jahres eine Liste mit all den Dingen gemacht hat, die ich irgendwann im Laufe des Jahres erreichen oder abarbeiten wollte. Doch dieses Jahr habe ich es nicht getan. Und das aus einem guten Grund.

Ich habe in dem letzten Jahr unwahrscheinlich viel gelernt und dazu zählt eine Erkenntnis, die passend zu diesem ganzen Vorsätze-Sachen ist: Du kannst die Dinge jederzeit ändern. Klar, ich bin immernoch der totale Listenmensch und schreibe mir alles auf. Ob es eine Lieblingsserienliste oder eine Liste mit den Dingen ist, die ich mir irgendwann mal kaufen möchte. Aber diese eine Liste lasse ich dieses Jahr ganz bewusst aus.

Ich bin seit diesem Jahr der Meinung, dass für mich nicht unbedingt der 01.01. sein muss, damit ich etwas ändere. Ich kann Dinge dann ändern, wenn sie mir nicht mehr gefallen. Ich kann mit Sport anfangen, wenn ich motiviert bin und wieder eine Pause machen, wenn es meiner Ansicht nach gerade wichtigere Dinge im Leben gibt. Ich kann mich von giftigen Verbindungen lösen und mir dafür mehr Zet für die Menschen nehmen, die mir wirklich gut tun. Ich kann auf der Arbeit richtig Gas geben und die Anerkennung dafür bekommen. Ich kann alles das tun, was mir Spaß macht und worin ich mich angekommen fühle. Aber wie gesagt, jederzeit.

Ein weiterer Grund dafür ist auch, dass ich, wenn ich mir solche Vorsatz-Listen geschrieben habe, die Hälfte meistens doch eh nicht gemacht habe. Weil sich irgendetwas geändert hat, weil die Person, mit der ich diese Sache machen wollte nicht mehr an meiner Seite war oder ich mich einfach umentschieden habe.

Im Grunde genommen ist es ja auch nur eine Zahl auf unserem Kalender, auf unserem Handy oder auch sonst wo, die sich ändern.

Und so versuche ich dieses Jahr einfach nur, die Dinge zu tun, auf die ich mich einfach freuen kann. Wenn sich etwas spontan entwickelt, ist es doch meistens eh am Schönsten. Ich freu mich auf ein unwahrscheinlich tolles Jahr 2018 mit tollen Plänen und bin gespannt, was es mir sonst noch so bringt.

 

 

Folge:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.