Amsterdam- where to go, where to stay and what to see | WERBUNG

Vor knapp einem Monat waren mein Freund und ich für einen Wochenend-Kurztrip in Amsterdam. Ich fand die Stadt schon immer wahnsinnig schön und interessant und hatte mir schon länger vorgenommen, diese mal zu besuchen. Vor 1 1/2 Monaten hatte mein Freund dann die spontane Idee ein verlängertes Wochenende in einem Hotel am Amsterdamer Hafen zu verbringen.Und so fuhren wir dann am Freitag Morgen um 7 Uhr los und kamen um ca. 12 Uhr in den Niederlanden an. Bis Amsterdam waren wir dann ungefähr nochmal 2 Stunden unterwegs, weil man von uns aus einmal komplett durch Holland fährt, bis man in der Hauptstadt ist.

Tipp: Wir sind mit dem Auto gefahren. Auch wenn es eine wahnsinnig lange Strecke ist, kommt man unwahrscheinlich gut durch und sieht wunderschöne Landschaften.

what to see

Am Samstag waren wir dann den ganzen Tag in der Amsterdamer Altstadt unterwegs. Wir sind erst ein Stück in die Stadtmitte gefahren, weil wir unser Hotel etwas abseits am Hafen hatten. Dann sind wir in die Spruistraat 110 gelaufen, um uns bei BIKE RENT AMSTERDAM 2 Fahrräder auszuleihen. Für einen Tag haben wir dort ohne Versicherung 26€ bezahlt, was für eine Großstadt wie Amsterdam noch erträglich ist.Von da aus sind wir dann mit dem Fahrrad in die Amsterdamer Altstadt geradelt, von der man von außerhalb erst so gar nichts sieht. Ich hätte, hätte mich jemand blind in diese Stadt gebracht, auch nicht erraten, dass ich in Amsterdam bin. Einfach weil man diese typischen Bilder aus Amsterdam kennt und den Stadtrand kaum irgendwo auf irgendwelchen Bildern zu sehen bekommt. Die Innenstadt ist wunderschön, aber sehr voll. Was anderes konnte man aber wahrscheinlich auch nicht erwarten, wenn man an einem Samstagnachmittag in Amsterdam unterwegs ist.

Tipp: Fahrt nicht mit dem Fahrrad, lauft lieber. Die Stadt ist voll mit auto-, roller-, oder autofahrenden Menschen, die es alle sehr eilig haben. Wir haben unsere Fahrräder nachher auch abgestellt und sind durch diese typischen engen Gassen gelaufen. Viel entspannter und schöner und man bekommt so viel mehr von dieser wundervollen Stadt mit.

Als erstes sind wir zum Hard Rock Café gefahren, um mir dort ein T-Shirt und etwas zu Essen zu besorgen. Danach sind wir nochmal zurück in die Stadtmitte und sind wir dann die komplette Prinsengracht hinuntergelaufen, am Anne Frank Haus vorbei (in das ich auch sehr gern gegangen wäre, aber leider war die Schlange vieeeel zu lang) und am Ende haben wir uns noch für eine Weile an den Kanal gesetzt. Um 18 Uhr waren wir dann wieder im Hotel, haben uns noch etwas zu Essen bestellt und sind dann nochmal in den Pool gesprungen.

where to go

Anne Frank Haus

Prinsengracht

La Perla Pizzeria – ein wunderschönes kleines Restaurant mit netten Personal und unfassbar leckerem Essen!

where to stay

Wir haben unsere 2 Nächte im Houthavens Moxy Hotel verbracht. Das Hotel ist unfassbar schön und modern gestaltet und auch de Zimmer waren sehr schön. Wir haben die meiste Zeit, wenn wir im Hotel waren, im hoteleigenen Pool verbracht. Das Hotel hat einen eigenen Spa- und Sportbereich, in dem man je nachdem erst Sport machen und sich danach in der Sauna und im Pool ausruhen kann.

Für 2 Nächte haben wir beide ca. 300€ bezahlt. Ob das Frühstück gut ist, kann ich euch leider nicht sagen, da wir leider immer so lang geschlafen haben, dass wir es nie rechtzeitig geschafft haben. ;)

Folge:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.